Monitoring Marburg

Nach weiteren Untersuchungen und diversen Medikamentenumstellungen sind wir mit unseren Ärzten zu dem Entschluss gekommen, bei Susanne ein Monitoring machen zu lassen ob sich eventuell durch einen epilepsiechirurgischen Eingriff die Anfälle von Susanne verbessern lassen.

Monitoring bedeutet: man wird an ein EEG angeschlossen und dabei per Kamera und diversen anderen Geräten 24h 7 Tage die Woche überwacht.
Anhand von diesem Monitoring kann man ziemlich genau den Herd der Anfälle feststellen und auch Anfälle per Video Überwachung aufzeichnen. Nebenbei wurde auch die Sauerstoffsättigung während der Anfälle überwacht.

Für das Monitoring wurde Susanne am 13 Juli 09 nach Marburg in die Klinik eingewiesen.
Es wurden alle Vorbereitungen getroffen Fr. Dr. Groß hat sich selbst um Susanne gekümmert, so das wir sie gut aufgehoben wussten.
Nachdem Susanne an sämtliche Geräte angeschlossen war, sah es schon recht heftig aus.

 

Es war eine lange und anstrengende Woche nicht nur für Susanne.
Nach dem einige der Anfälle aufgezeichnet werden konnten durfte Susanne nach 10 Tagen die Klinik verlassen.

Nun waren die Ärzte und Therapeuten gefragt.
Die Bilder und Messungen des Monitoring mussten ausgewertet werden.

Eins stand gleich fest einer der Tuber ist für die Anfälle mit verantwortlich. Aber ist er auch der Auslöser? Liegt er so das man operieren kann?
Wird es eine Besserung geben? Welche Chancen und Risiken gibt es?

Im September dann bekamen wir den erlösenden Anruf,
Susanne kann und sollte operiert werden.
Wir bekamen sehr schnell einen Termin in der Neurochirurgischen Ambulanz in Marburg, Susanne soll dort operiert werden, wir wurden über alle Risiken aufgeklärt die solch eine OP mit sich bringt. Wir mussten genau abwägen, die Entscheidung ist uns nicht einfach gefallen, dennoch haben wir uns für die OP entschieden.
Susanne wird im November diesen Jahres noch operiert und wenn sie auch keine Anfallsfreiheit erreichen können, dann vielleicht eine Verbesserung der Anfallshäufigkeit und das würde Susannes Lebensqualität schon verbessern.